Eine gut gepflegte Glatze ist im Trend: Jason Statham, Amazon-Chef Jeff Brazos oder Bruce Willis glänzen nicht zufällig. Die gelungene Pflege will aber gelernt sein. ‚Mal eben abrasieren ist zu wenig‘ für einen ausdruckstarken Kahlkopf. Wir haben die richtigen Tipps für Sie, um jeder Glatze den letzten Schliff zu geben.

Die Rasur
Gleich vorweg, Kopfhaut ist ebenso empfindlich wie Gesichtshaut. Nassrasur und Feuchtigkeitscreme sind daher ein guter Start. Kürzen Sie Ihr Haupthaar zunächst mit Schere und Haar-Trimmer und setzen Sie dann den Nassrasierer mit der Wuchsrichtung des Haares an. Schwierige Stellen spannen Sie mit Daumen und Zeigefinger – Schnittwunden machen keinen guten Eindruck.
Gegen die Reizung nach der Rasur hilft es, den Kopf mit kaltem Wasser abzuduschen und danach mit passender Pflege zu behandeln. Alkoholhaltiges Aftershave ist in diesem Fall keine gute Wahl.

Der Schutz
Die empfindliche Kopfhaut ist ohne Haar besonders heikel. Sonne und Wind, Austrocknung und Temperaturverlust sind die größten Risiken bei frisch rasierten Köpfen. Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor und Pflegecreme mit rückfettender Wirkung sind daher ein Muss.
Für besonders reizbare Köpfe empfehlen wir auf spezielle Pflegeprodukte in der richtigen Zusammenstellung zurück zu greifen. Davon finden Sie im Handel immer mehr.

Die Kopfwäsche
Auch ohne Haar will der Kopf richtig gewaschen werden. Allergien, Rötungen und kleine Pickel können mit dem richtigen Mittel verhindert werden. Milde Haarshampoos und Gesichtsreiniger eignen sich am besten.

Die Pflege
Glanz oder nicht Glanz – hier scheiden sich die Geister. Kann es für die einen nicht spiegelnd genug sein, wollen die anderen jeden kleinsten Schimmer vermeiden.
Der Geheimtipp für strahlende Platten ist immer noch Babyöl, womit auch für die Schonung der Haut gesorgt ist.
Das Gegenteil, matte Pracht, erreichen Sie durch Kopfwäsche mit einem milden Wasch-Gel. Auf stark fettende Cremes muss in diesem Fall auch verzichtet werden.

Die Bedeckung
Auch wenn das rasierte Haupt zu schön zum Verstecken ist: vor allem während der ersten Tage ist eine passende Kopfbedeckung im Freien empfehlenswert. Um Allergien zu vermeiden wählen Sie das richtige Material.
Mützen aus Wolle können oft Hautreizungen verursachen. Baumwolle ist dagegen ein sehr verträglicher Stoff – auch für Mützen und Hüte.

Eine edle Glatze kann jeden Träger schmücken. Mit diesen Tipps ist die Freude für den haarlosen Kopf gesichert und Risiken werden vermieden.